Das chinesische Chili Beef ist wahnsinnig gut!
Beim Chinesen hier ist es dunkelrot durch, die Zugabe von natuerlicher Lebensmittelfarbe. Das habe ich unterlassen, aber das macht dem Gericht keinen Abbruch. Es ist einfach zu kochen, man muss einfach vorher alles gut vorbereitet haben, dann gehts schwupp... und fertig ist es. 

Dazu werden Teigtaschen gereicht, die man mit dem Chili Beef fuellt, da ich aber kein gutes Rezept dafuer fand, habe ich einfache Blaetterteigtaschen gebacken. Die passten sehr gut dazu!
Fuer 4 Personen:
1 Steak ca 400 g

Marinade:
2 Eier
1/2 TL Salz
1 1/2 EL Speisestaerke

Zutaten:
1 Karotte
1 Fruehlingszwiebel
2 Knoblauchzehen
1 rote Chilischote

Sauce:
10 g Zucker
2 EL Reisessig (oder weisser Essig)
2 EL Sweet Chili Sauce
2 EL Sojasauce
Oel

Das Steak in duenne Scheiben schneiden und diese nochmals halbieren, so dass Stifte entstehen.
Die Eier, Salz und Staerkemehl zusammen verruehren und das Fleisch darin marinieren.
Die Karotte julien schneiden oder fein reiben, den Knoblauch und die Fruehlingszwiebel fein hacken. Die gehackte rote Chilischote hacken und dazu geben.
Den Zucker mit dem Essig, der Sweet Chili Sauce und der Sojasauce gut verruehren.
In einem Wok etwas Oel erhitzen und das marinierte Steak darin frittieren.
Zur Seite geben.
Im selben Oel die Karotte, Fruehlingszwiebel, Knoblauchzehen und Chilischote gut durchbraten.
Die Sauce und das frittierte Fleisch dazu geben und gut durchbraten.

Fuer die Teigtaschen:
300 g Blaetterteig
1 Eiweiss
Sesam 
Aluminiumfolie

Den Blaetterteig zu einem Rechteck auswallen, dann in 6-8 gleichgrosse Rechtecke schneiden.
Aus Aluminiumfolie etwas schmalere Rechtecke bilden und leicht einoelen.
Diese Alufolien-Rechtecke auf die Teigrechtecke legen, die Seiten mit Eiweiss einstreichen und zusammenfalten. Die Seiten des Teiges zusammen druecken. Die Alufolie liegt nun in der Teigtasche drin. Die oberseite des Teiges mit Eiweiss bestreichen und mit Sesam bestreuen.
Im Ofen bei 180 C Grad ca 20 Minuten backen.
Sorgfaeltig die Aluminiumfolile entfernen.

Das Fleisch mit den Teigtaschen servieren.
Man fuellt nun die Teigtaschen mit dem Chili Beef und isst es wie ein Sandwich.
Chinese Chili Beef with Puff Pastry Pockets


We love the Chinese Chili Beef!
In the Chinese Restaurant here it is being colored with natural food colors, but I did not do that. Never mind, the food is still very tasty! It's simple and quick to cook, but you have to be well organized and prepare everything in advance. 

This dish is being served with bread pockets, which are filled with this beef dish. I could not find a traditional recipe so I used puff pastry. They fit very well with the beef. 

For 4 Persons:

1 Steak approx 400 g

Marinade:
2 Eggs
1/2 tsp Salt
1 1/2 tbsp Cornstarch

Vegetables:
1 Carrot
1 Spring-Onion
2 cloves of Garlic
1 red Chili

Sauce:
10 g Sugar
2 tbsp Rice Vinegar (or white Vinegar)
2 tbsp Sweet Chili Sauce
2 tbsp Soy Sauce
Oil

Cut the steak into very thin slices and cut these into thin long sticks.
Mix eggs, salt and cornstarch and marinate the beef in this.

Julienne the carrot, chop the garlic, chili and spring-onion.
Mix the sugar, vinegar, sweet chili sauce and soy sauce well.
Heat some oil in a wok and deep fry the beef, set aside.
In the same oil fry the vegetables. 
Add the meat and the sauce and mix well. 

For the Puff Pastry Pockets:
300 g Puff Pastry
1 Egg-white
Sesame Seeds
Aluminium foil 

Roll out the puff pastry into a rectangle, then cut it into 6-8 small rectangles.
Form smaller rectangles with aluminium foil and brush them with some oil. 
Put each aluminium foil onto one puff pastry rectangle and brush the sides of the pastry with egg-white, then fold the pastry over the aluminium foil over and push the sides together. 
The aluminium foil is now inside the pocket.
Brush the top of the pastry with egg-white and sprinkle with sesame seeds.
Bake at 180 C for 20 minutes.
Carefully remove the aluminium foil.


Serve the beef with the puff pastry pockets.
Just fill some meat into the pocket and eat like a sandwich. 
 
 
Also ich weiss ja nicht, wie Eure Maenner sind, aber meiner ist einer, der nicht wirklich viele Komplimente macht. Braucht er auch nicht, denn ich sehe es ihm an, wenn er zufrieden ist. Und manchmal sind es auch nicht unbedingt Worte, die die schoensten Komplimente sind, manchmal ist es ein Laecheln, strahlende Augen, ein kurzes anerkennendes Nicken oder nur ein Blick.

Gestern, da kam ein Kompliment... mitten im Abendessen kam ein "Das ist sehr gut!!" und es ueberraschte mich derart, dass ich ihn erst sprachlos anstarrte und dann nachfragen musste, ob er die Pasta meine, denn es kam mitten in einer Erzaehlung.
Ja, er meinte die Pasta, sie schmeckte ihm sehr, sehr gut! Und ich war nicht nur gluecklich, dass er von seiner Reise zurueck gekehrt ist!
Fuer 3 Personen:
250 g frische Linguine (hier ist das Rezept)
20 Okras
200 g braune Champignons
150 g Speck
3 Knoblauchzehen, gehackt
Salz und Pfeffer
1 kleine rote Chilischote
Rosmarin
1/2 Bund Petersilie, gehackt
ein paar Basilikum Blaetter
wenig Oel

In einer weiten Pfanne den in kleine Stuecke geschnittenen Speck mit dem gehackten Knoblauch, ohne zugabe von Oel, durchbraten. 

Unterdessen in einer separaten weiten Pfanne die in duenne Scheibchen geschnittene Okra in sehr wenig Oel knusprig braten. Mit Salz und Pfeffer wuerzen.

Die Champignons klein schneiden und zum Speck geben, alles gut wuerzen und die gehackte Chilischote zugeben. Dann die gehackte Petersilie dazu mischen.

Die Linguine in Salzwasser al dente kochen und in die Pfanne zum Speck geben, die Okra dazu mischen und sorgfaeltig mischen.
Heiss, mit etwas zerrupftem Basilikum, servieren.
Linguine with Compliment Sauce


I don't know how it is with your husbands, but mine is not great in giving free compliments. But actually he doesn't need to, as I know when he is pleased. And sometimes it's not words that show it, it might be a smile, or just a nod or a look from his eyes. 

But yesterday he gave me a compliment... in the middle of dinner... he said "This is very good!!" and I was so surprised that I was speechless. And after a while I had to ask if he had meant the dinner, because he had said the word in the middle of telling me about his trip. 
Yes, he had meant the dinner and he liked it very very much! And so I was happy not only because is was back home! 

For 3 Persons:
250 g fresh Linguine (here is the Recipe)
20 Okras
200 g brown Mushrooms
150 g Bacon
3 cloves of Garlic, chopped
Salt and Pepper
1 small red Chili
Rosemary
1/2 Bunch of Parsley, chopped
some Basil Leaves
little Oil

Chop the bacon and fry it, without adding any oil, together with the chopped garlic in a wide pan until crisp.

Meanwhile in a separate pan fry the okra, cut into thin slices, in very little oil until crisp like chips. Season with salt and pepper.

Chop the mushrooms and add them to the bacon, season all very well and add the chopped chili and chopped parsley.

Cook the linguine in salted water, drain them and add them to the sauce. Add the okra too and mix carefully. 
Serve hot, sprinkled with some torn up basil leaves. 
 
 
Warum nicht das Brot an Weihnachten anpassen? 
Das habe ich gemacht und den Russenzopf als Weihnachtsbaum gemacht und dekoriert. Er wird heute an eine Weihnachtsfeier mitgenommen. Ich hoffe, er gefaellt!
Russenzopf passt im ganzen Jahr, aber ich denke, am Besten passt er in der Winter- oder Weihnachtszeit. Die Fuellung aus Nuessen, etwas Zimt, und der Duft... einfach herrlich!
Teig:
1 kg Weissmehl oder Zopfmehl
12 g Trockenhefe
2 TL Salz
80 g Zucker
170 g Butter
ca 350 g warme Milch
2 Eier

Fuellung:
400 g gemahlene Haselnuesse
120 g Butter, geschmolzen
2 Eier
220 g Zucker
1 Zitrone, den Saft
1 EL Zimt
5 EL Sahne

Das Mehl mit dem Salz mischen, dann die Trockenhefe und den Zucker zugeben.
Die Milch erwaermen und die Butter darin schmelzen.
Langsam die warme Milch (evt braucht ihr weniger) dem Mehl zumischen und am Schluss noch die verschlagenen Eier zugeben, alles gut verkneten.
In einer Schuessel, zugedeckt, an einem warmen Ort ca 1.5 Stunden gehen lassen. Ich habe sie neben den Ofen gestellt, denn hier ist es ungemuetlich kalt geworden.

Den Teig in zwei gleichschwere Stuecke schneiden, dann zu zwei laenglichen Platten ausrollen. 
Die Zutaten der Fuellung gut vermischen und auf eine der Teigplatten streichen.
Die zweite Teigplatte auflegen und leicht andruecken.
Nun die Form eines Baumes ausschneiden, dabei ist es nicht so wichtig, genau zu sein, denn durch die Einschnitte kommt Bewegung in den Baum. 
Nun beidseitiig 2-3 cm breite Einschnitte machen und diese mehrfach in sich selber verdrehen.
Zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen, unterdessen den Ofen auf 180 C GGrad vorheitzen.
Den Baum mit einem Eigelb bestreichen und im Ofen ca 40-50 Minuten backen. Draufklopfen zeigt an, ob das Brot durchgebacken ist, es sollte wie Holz klingen. Gut auskuehlen lassen!
Den Weihnachtsbaum mit kleinen Dekorationen dekorieren und auftischen!


Dies ist mein Beitrag zum Kuechenplausch-Event "Die besten Weihnachtsrezepte"
Christmas Tree Bread


Why not dress a bread for Christmas?
I did that with a filled bread, I made a Christmas tree with it and today I will take it to a Christmas Party. I hope, they like it!
A filled bread fits always, all year long, but I think with this filling, it fits best for winter or Christmas time. The filling, consisting of nuts and cinnamon, smells wonderful and the taste is divine!


Dough:
1 kg white Flour or strong Bread Flour
12 g dried Yeast
2 tsp Salt
80 g Sugar
170 g Butter
approx 350 g warm Milk
2 Eggs

Filling:
400 g ground Hazelnuts
120 g Butter, melted
2 Eggs
220 g Sugar
1 Lemon, the juice
1 tbsp Cinnamon
5 tbsp Whipping Cream

Mix the flour with the salt, then add the dried yeast and sugar and mix again.
Warm the milk and melt the butter in it.
Add it slowly to the dough and mix, then add the eggs.
Knead well. 
Cover the bowl with a towel and let rest at a warm place for 1.5 hours.
I put my bowl next to the heater, as it turned cold here. 

Cut the dough into two same-size pieces and roll them both out into same-size longish shapes.
Mix the ingredients of the filling well together and spread them onto one of those shapes. 
Cover with the second dough and slightly push down.
Now cut this into the shape of a tree. It doesn't have to be exact as the movement of the "leaves" will make the proper shape. 
Make incisions of 1 inch and turn them multiple times over, to form the branches.  
Cover with a towel and let rest for another 10 minutes.

Meanwhile preheat the oven to 180 C.
Brush the tree with some egg-yolks and bake for 40-50 minutes.
By knocking onto the tree you can test if it's baked, it should sound like knocking on wood.
 Let cool completely!
Decorate the Christmas Tree with some small ornaments and serve!

This is my entry for the Kuechenplausch-Event "Die besten Weihnachtsrezepte"
 
 
Ich liebe Reste von Kartoffelbrei!
Warum?
Weil ich damit kreativ werden kann!

Diesmal habe ich es mit der Fuellung von italienischen scharfen Schweinswuerstchen gemischt. Sie sind sehr einfach und schnell gemacht, schmecken gut und sind fuer einmal anders als sonst!
Reste von Kartoffelbrei
Fuellung von ungekochten scharfen italienischen Schweinswuerstchen
Petersilie, gehackt
Rosmarin
Paprika
Salz und Pfeffer
2 Eier
Soviel Mehl, dass ein dicker Teig entsteht
Oel zum frittieren

Alle Zutaten gut zusammenmischen und gut wuerzen!
Oel in einer weiten Pfanne erhitzen und Essloeffel-grosse Teigstuecke darin braun braten.
Ich habe Lotus Chips dazu serviert.
Potato Meat Cakes


I love leftovers of mashed potatoes!
Why?
Because I can get creative with it!

This time I used the filling of raw Italian hot pork sausages to mix in. The cakes are really easy to make and quickly done. They taste good and are for once different then the "usual" ones. 

Leftovers of mashed Potatoes
the filling of raw Italian Pork Sausages
Parsley, chopped
Rosemary
Paprika
Salt and Pepper
2 Eggs
As much Flour as you need to make a soft dough
Oil for frying

Mix all ingredients together and season well!
Heat some oil in a flat pan and fry heaps the size of a tablespoon in it until well browned. 
I served them with Lotus Chips.
 
 
Das sind nun die letzten Weihnachtsplaetzchen, die ich gebacken habe; fuer dieses Jahr ist genug gebacken. 

Diese Orangenlikoer-Knoepfe sind sehr einfach und schmecken fein nach Orange. Eine Abwechslung, neben all den Schokolade- und Butterplaetzchen, finde ich. 
Fuer ca 40 Plaetzchen:
200 g weiche Butter
150 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Orange, abgeriebene Schale
2 Eier
2 EL Orangenlikoer (Grand Marnier oder Cointreau)
370 g Mehl
125 g gemahlene Mandeln

Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz gut verschlagen.
Orangenabrieb, Likoer und die Eier dazu geben und am Schluss das mit den Mandeln gemischte Mehl dazu kneten. 
Fingerdicke Rollen formen und im Kuehlschrank mindestens 2 Stunden durchkuehlen lassen.
Die Rollen in ca 1-1.5 cm dicke Stuecke schneiden und auf ein Backblech legen.
Im vorgeheitzten Ofen bei 180 C Grad 12-15 Minuten backen.

Guss:
4 EL Orangenlikoer
10 El Puderzucker
Zusammen mischen.

Die noch warmen Plaetzchen mit dem Guss bestreichen und auskuehlen lassen.
Orange Liqueur Buttons


These are the last Christmas Cookies I baked this year; there are enough now for our family!

These Orange Liqueur Buttons are very easy to bake and have a wonderful orange taste. It's a change to all the chocolate and butter cookies. 

For approx 40 Cookies:
200 g soft Butter
150 g Sugar
1 tsp Vanilla Sugar
1 Pinch of Salt
1 Orange, the grated skin
2 Eggs
2 tbsp Orange Liqueur (Grand Marnier or Cointreau)
370 g Flour
125 g ground Almond

Mix the butter, sugar, vanilla sugar and salt well together.
Add the grated skin of the orange, the liqueur and the eggs, mix well and then add the flour and ground almonds. Knead well together.
Form finger thick rolls and store in the fridge for 2 hours. 

Cut 1-1.5 cm thick pieces from the roll and bake them in the preheated oven at 180 C for 12-15 minutes. 

Glazing:
4 tbsp Orange Liqueur
10 tbsp Icing Sugar
Mix together.

Brush the warm cookies with the glazing and let cool completely. 
 
 
Wie ich schon in einem frueheren Post geschrieben habe, haben die Filipinos wunderbare Gerichte, man kennt sie nur viel zu wenig. Eines der Gerichte, das vor allem meine Kinder lieben, kenne ich von unserer Haushaltshilfe, die die Kinder unglaublich gerne verwoehnt hat. Sie ist eine Filipina und die haben einfach ein Haendchen fuer Kinder und Familie! 

Aury, unsere wunderbare Hilfe, kochte einmal die Woche ein Dinner, so lernte ich sehr viele feine Gerichte kennen und immer wenn wir Eltern weg waren, kochte sie fuer die Kinder. Und eines dieser Gerichte war Ginisang Corned Beef, Katzenfutter, (ja, Ihr habt richtig gelesen!) wie meine Kinder es nannten!
Ja, dieses Katzenfutter ist echt gut!!
(Ich bin sicher, wenn meine Kinder diesen Eintrag sehen, wollen sie gleich Katzenfutter aufgetischt haben!)
Fuer 2 Personen:
1 Buechse Corned Beef (450 g)
eine Erklaerung zu Corned Beef: es gibt sehr viele Marken hier in Asien, aber wohl die Beste ist Delimondo. Ihr Corned Beef ist nicht versalzen, wie viele andere Marken, und die Dose hat vor allem Fleisch drin und keinen Abfall. Das ist fuer mich sehr wichtiig, denn ich will keine Sehnen und Fettstuecke drin haben! Das Fett, das man auf dem Foto sieht, ist Schmalz, das  man gut mitkochen kann. Es gibt allem einen wunderbaren Geschmack!

2 Kartoffeln
Salz und Pfeffer
1 Zwiebel gehackt
3 Knoblauchzehen, gehackt
wenig Oel

Die Kartoffeln schaehlen und in kleine Wuerfel schneiden. 
Den gehackten Knoblauch und die Zwiebel in wenig Oel anbraten, dann die Kartoffelwuerfel zugeben und gut durchbraten. 
Mit Salz und Pfeffer wuerzen. 
Das Corned Beef zugeben und mit braten. 

Normalerweise wird das Ginisang Corned Beef mit Knoblauch-Reis als Fruehstueck serviert. Ich habe 2 Kartoffeln mehr dazu gebraten und es als Abendessen mit etwas gemischtem Gemuese serviert. 
Ginisang Corned Beef ~ Traditional Filipino dish


As I wrote in a former post, the Filipinos have wonderful dishes, they are just not known very well. One of those dishes is from my helper; she loved the kids as if they were her own and so she liked to spoil them! I tell you, the Filipinas are super with kids and family!

Aury, our wonderful helper cooked once a week dinner and whenever we adults were out, she cooked for the kids. And one of these dishes was Ginisang Corned Beef, Cat Food, as my kids called it!
Yes, this cat food is really good!
(I am sure, when my kids read this post, they will ask for cat food!)

For 2 Persons:
1 can of Corned Beef (450 g)
some explanation to Corned Beef: there are many brands all around the world, but the best for me is Delimondo. It's not salty and the meat is really meat and not some rubbish mixed in. That's very important as you want the best food on your table and not some leftover meat pieces from the butcher. You can see on the picture, that this corned beef has some natural pork fat, use it for frying, it gives the dish the perfect taste!  

2 Potatoes
Salt and Pepper
1 Onion, chopped
3 cloves of Garlic, chopped
little Oil

Peel the potatoes and cube them.
Fry the chopped garlic and onion in a little oil, then add the cubed potatoes and fry them well. 
Season with salt and pepper. 
Add the corned beef and fry it well. 

Normally Ginisang Corned Beef is served with garlic rice as a breakfast. I added 2 more potatoes and omitted the rice and served it as dinner with some mixed vegetables. 

 
 
Ich habe noch niemanden getroffen, der keine Pizza  mag! 
Das Schoene an Pizzas ist, dass man sich seine eigene zusammen stellen kann. So hat jeder genau das drauf, was er mag. 

Ich mag meine vor allem mit Gemuese, simpel, einfach, aber Auberginen muessen drauf.
Heutzutage kann man meist Fertig-Pizzateig kaufen, das macht aus dem Abendessen-Kochen eine schnelle Sache. Wer aber seinen eigenen Teig machen will, der folgt diesem Rezept
Fuer eine Pizza von ca 35 cm Durchmesser:
1 Fertig-Pizzateig (oder eine Portion des Selbstgemachten)
1/2 Glas Tomatensauce
1 Aubergine, in Scheiben geschnitten
1 Mozzarella Kaese
frischen Rosmarin
ein paar Basilikum Blaetter
Pfeffer
Oregano
2 kleine Tomaten

Den Ofen auf 240 C Grad vorheitzen. Pizza muss auf hoher Hitze gebacken werden, die meisten machen den Fehler, Pizza wie einen Kuchen langsam zu backen, das macht aber keinen knusprigen Teig. 

Den Teig entweder auf einen Backstein oder ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit der Tomatensauce bestreichen.
Die Auberginen in sehr wenig Oel braun braten und auf die Tomatensauce legen. 
Die Mozzarellakugel auseinander zupfen und auf die Pizza geben. 
Mit Pfeffer, Oregano und dem frischen Rosmarin bestreuen. 
Die Tomaten vierteln und auf die Pizza geben und die Basilikum Blaetter darauf legen.
Wer mag, kann hier noch Parmesan, oder Schafskaese, oder Gorgonzola zugeben.

Im heissen Ofen 10-15 Minuten backen. Der Kaese sollte ganz geschmolzen sein und evt eine leichte Kruste haben. Dann ist die Pizza perfekt!
Vegetarian Pizza


I never met anyone who doesn't like Pizza!
The wonderful thing with pizza is, that everyone can make it the way he/she wants. So each family member has exactly these things on his/her pizza he/she likes most. 

I love mine with vegetables, simple, easy, but eggplants have to be on it.

Nowadays you can buy ready-made pizza dough in the supermarket, that makes pizza making so much quicker. If you still want to make your own dough, follow this recipe.

For a Pizza of approx 35 cm diameter:
1 ready-made Pizza dough portion (or one Portion of homemade pizza dough)
1/2 Jar Tomato Sauce
1 Eggplant, sliced
1 Mozzarella Cheese
fresh Rosemary
a few leaves of Basil
Pepper
Oregano
2 small Tomatoes

Heat the oven to 240 C. Pizza has to be baked at high heat. Often they are baked at home on small heat like a cake, but that doesn't make a pizza crisp. 


Put the rolled out dough onto a pizza stone or a baking tray with baking paper. Brush the dough with the tomato sauce.
Fry the eggplant in very little oil until browned and put onto the tomato sauce. 
Pull the mozzarella cheese apart and add to the pizza. 
Season everything with pepper, oregano and the fresh rosemary.
Cut the tomatoes into quarters and add them, put the basil leaves.
If you like you can now add some grated Parmesan, goat cheese or gorgonzola.


Bake in the hot oven for 10-15 minutes. The cheese should all be melted and maybe even have a little crust, then your pizza is perfect!  
 
 
Randen/Rote Beete faerbt!
Das weiss jeder, der schon mal Randen gekocht hat. Am Schlimmsten sind Spritzer auf weissen Blusen.... 
Aber das Gute an Randen ist, dass sie Faerben. Ein Widerspruch? Nicht immer, auf jeden Fall ist es keiner hier bei diesem Menue. Ich wollte eine knall-pinke Sauce haben und das ist mir geglueckt, denn Rote Beete faerbt so viel schoener als jede Lebensmittelfarbe. 

Rinderrippchen mit Roter Beete, Karotten und Maronen an pinker Sauce, serviert mit Kartoffelbrei, ein knall-pinkes Schlemmermenue.
Fuer 2 Personen:
1 Zwiebel, gehackt
3 Randen/Rote Beete
4 Karotten
4 Salbei Blaetter
400 g Rinderrippchen ohne 
150 g gekochte Maronen, vakumiert
100 ml Weisswein
50 ml Sahne
Salz und Pfeffer
Paprika
etwas Oel


Die Rote Beete halb weich kochen, ich hab sie 5 Minuten im Dampfkochtopf gekocht. Dann die Rote Beete schaehlen und in fingerdicke Stifte schneiden.
Die Karotten schaehlen und in gleichgrosse Stifte wie die Rote Beete schneiden und 4 Minuten in gesalzenem Wasser blanchieren.
Die Maronen nach Packungsanleitung aufwaermen, aus der Vakumierung nehmen und auseinander fallen lassen.

Die Rinderrippen mit Salz und Pfeffer wuerzen und in einer flachen Pfanne in wenig Oel rundherum gut durchbraten.
In einer separaten Pfanne die gehackte Zwiebel in wenig Oel anbraten, dann die Rote Beete und Karotten zugeben und mitbraten. Gut wuerzen.
Die gebratenen Rinderrippen und die Maronen zum Gemuese geben und den Weitwein dazu giessen. 30 Minuten koecheln lassen.

Das Fleisch und Gemuese aus der Fluessigkeit heben und in eine Schuessel geben. 
Die Sahne zugeben und leicht eindicken lassen.
Kartroffelbrei kochen und das Fleisch mit dem Gemuese und der knall-pinken Sauce servieren. 
Pink Beef Ribs with Chestnuts


Beetroot colors everything!
Everyone who has cooked beetroot knows that. The worst are spritzers on a white blouse....
But the good thing about the beetroot is that they color. A contradiction? Not always, as you can see with this dish. I wanted to serve a really pink sauce and I succeed, because beetroot colors so beautifully, much nicer than any artificial food coloring.

Beef Ribs with beetroot, carrots and chestnuts, served with mashed potatoes and the really pink sauce. A menu for a celebration!

For 2 Persons:
1 Onion, chopped
3 Beetroots
4 Carrots
4 Leaves of Sage
400 g Ribs of Beef, without bones 
150 g vacuumed cooked Chestnuts
100 ml White Wine
50 ml Whipping Cream
Salt and Pepper
Paprika
some Oil

Cook the beetroot until almost soft, I cooked mine for 5 minutes in the pressure cooker. Then peel them and cut them into finger size sticks.
Peel the carrots and cut them into same size sticks. Blanche them in salted water for 4 minutes. 
Heat the chestnuts as advised on the packaging, then open the vacuum bag and take the chestnuts out. 

Season the ribs and fry them in a flat pan in a little oil. 
In a separate pan heat a little oil and fry the onion. Add the beetroot and carrot and season well. 
Add the ribs and the chestnuts and pour the white wine over them. Let cook for 30 minutes. 

Take the meat and vegetables out and put them into a bowl. 
Pour the whipping cream into the juice in the pan and let reduce slightly. 
Cook some mashed potatoes, serve with the mea

Das Fleisch und Gemuese aus der Fluessigkeit heben und in eine Schuessel geben. 
Die Sahne zugeben und leicht eindicken lassen.
Kartroffelbrei kochen und das Fleisch mit dem Gemuese und der knall-pinken Sauce servieren. 
 
 
Ich fruehstuecke sehr gerne, lasse dann aber Lunch aus, denn ich bin ja so satt, dass ich nichts mehr brauche. 

Dieses Fruehstueck kommt gerade richtig fuer die Feiertage oder fuer den Geburtstag eines Lieben. Es sieht "edel" aus und braucht gar nicht viel Arbeit. Man kann diese schnellen Blinis lange voraus backen und im Kuehlschrank oder Gefrierfach halten, dann muss man nur noch die Eier pochieren und die Blinis aufwaermen und schon hat man ein schoenes, Verwoehnungsfruehstueck.

Wer keine Blinis machen will, kann auch dicke Pfannkuchen machen. Oder Pancakes, aber nicht suesse.
Das Rezept der Blinis findet ihr hier!
Ich habe die Blinis am Tag davor gekocht und im Kuehlschrank aufbewahrt.
Uebrigens, es sind nicht original Blinis, denn die richtigen, russischen Blinis werden mit Hefe gemacht, aber der Geschmack ist sehr gut

Tip:
Ganz kleine Blinis backen und mit geraeuchertem Lachs belegen. Als Fingerfood sind sie fantastisch!

************

Man braucht fuer 2 Personen:
100 g geraeucherter Lachs
2 Eier
etwas Saure Sahne 
Schnittlauch
Salz und Pfeffer

Ich habe in Amerika 2 Eier-Pochiere gekauft, das sind Silikonformen, die das Pochieren sehr viel vereinfachen. Wer die nicht hat, folgt diesem Rezept.

Die Blinis im Ofen 5 Minuten auf 180C Grad aufwaermen und auf eine Platte geben. Den geraeucherten Lachs darauf legen, etwas Saure Sahne Dazu geben und mit gehacktem Schnittlauch bestreuen.
Die pochierten Eier darauf geben, evt etwas Salz und Pfeffer darauf geben und servieren.
Jap, so schnell hat man ein "edles" Fruehstueck!
Poached Eggs on Blinis and smoked Salmon - Breakfast for the spoiled!


I love breakfast, but then I leave lunch out as I am still full; I don't need anything for a while. 

This breakfast is perfect for the upcoming holidays or even for the birthday of a loved one. It looks beautiful and doesn't need much time preparing. 
You can actually prepare the Blinis days before and store them in the fridge or freezer. All you need to do then for the breakfast is reheating the blinis and poaching the eggs. 
If you don't like Blinis you could make crepes or pancakes, but not sweet ones. 

You can find the recipe for the Blinis here!
This is the translation:
60 g Flour
60 g Buckwheat Flour
1 Pinch of Salt
1 Pinch of Sugar
250 ml carbonated Water
1 tbsp Ghee
2 Eggs
150 g Sour Cream
<ix the flours with salt and sugar. Add 200 ml of the water and mix well, then add the melted ghee, the eggs and sour cream. Let rest for 20 minutes. 
Then add the 50 ml water and fry portions of the dough in melted ghee. 

I cooked the blinis the day before and kept them in the fridge over night. 
Actually, these are not original blinis, because they should be done with yeast, but they taste good and are quick and easy to do. 

Tip:
Bake small blinis and use them for finger-food with some smoked salmon 

************

For 2 persons you need:
100 g smoked Salmon
2 Eggs
some Sour Cream 
Chives
Salt and Pepper

In America I bought two silicon egg poacher and I love them, they are easy to use and the eggs just poach beautifully. Of coarse if you don't have those poachers, use this recipe.

Rehaet the Blinis in the oven at 180 C for 5 minutes. Put them on a plate, layer some smoked salmon on them, add a bit of sour cream and sprinkle with chives.
Add the poached eggs, season them if you like and serve.
See how quickly you have a beautiful breakfast?
 
 
Buerli sind ganz typisch schweizerische Broetchen, mit einer richtig roeschen Kruste. Ich habe dieses Rezept von Nora aus Chefkoch.de ausprobiert, es ist ein sehr einfaches Rezept. 
Sie sind sehr gut, aber nicht wirklich wie die typischen Buerli sein sollen. Noch suche ich (oder ich muss einen Baecker um ein gutes Rezept erpressen, hab auch schon einen im Auge...) 
Was ich vermisse hier, ist die Krume/Kruste, die mich bei diesem Rezept nicht ueberzeugt. Es sollte "spritzen", krachen und knacken.

Eine kleine Geschichte dazu:
Mein Mann flog von Zuerich nach Hong Kong und wollte nicht das normale Flugzeug-Futter essen. Deshalb brachte er ein Picknick mit sich, bestehend aus einem Cervelat, Mayonnaise und Senf und einem Buerli! Als alle ihr Essen serviert bekommen hatten, packte er sein Picknick aus und brach das Buerli entzwei. Es passierte, was passieren musste, es krachte, "spritzte" und die Krume flog mindestens 3 Sitzreihen auf alle Seiten aus. Tja, ich vermute, die Mitfliegenden wussten nicht genau, was da regnete... 

Geschmacklich sind diese Buerli hier aber sehr gut! Es lohnt sich also schon, sie nach zu backen!
Fuer alle deutschsprachigen Leser, hier ist das Rezept von Nora.
Simple Swiss Buerli (bread rolls)



Buerli are vert traditional Swiss bread rolls with a wonderful crust. I have tried this recipe from  Nora from Chefkoch.de it's a very simple recipe.
They are very nice, but not really how the typical Buerli should be. I'm still searching for the perfect recipe (or I will have to pressure a baker into giving me a recipe, I already have set my eyes on one...)
What I miss here with these bread rolls is the crust; it should crack and be noisy and crumbs should fly everywhere when breaking it. 

I tell you a little story:
My husband had to fly from Zuerich to Hong Kong and didn't want to eat the airline food. So he brought along his own pick-nick existing of a Cervelat (traditional Swiss pork sausage) Mayonnaise and Mustard and a Buerli! When everyone was served their food he took out his pick-nick and broke the Buerli apart. Of course the crust and breadcrumbs flew all over the place, raining over three rows of seats all around my husband. I would have loved to see the faces of those people trying to figure out, what was raining on them....

The taste of these bread rolls here is very nice, so please don't hesitate to bake them. 

750 g strong Bread Flour
500 g warm Water
7 g Dried Yeast
20 g Salt
100 g Sourdough (as explained in my text)

For the Sourdough:
Mix 50 g flour with 50 g water, add 1 g of yeast and let rest at a warm place over night or at least 6 hours.

Then mix all other ingredients together and add the sourdough. Knead well. 
Let rise for 30 minutes.
Now cut pieces of approx 60 g and form them tho bread rolls. Lay them on a baking tray so that two rolls touch each other (very typical for those bread rolls) and brush with some flour.
Cover with a towel and let rest for 20 minutes. 
Preheat the oven to 240 C, spray the insides of the oven and bake for 10 minutes. Open the oven and let escape the steam, finish baking for another 15 minutes.