Richtig fuer den heissen Sommer, ein schnelles erfrischendes Dessert.
Es kann mit allen moeglichen Beeren, oder gar mit Aprikosen oder Pfirsichen gemacht werden.
Fuer 6 Personen:
500 g Rahmquark
250 g Magerquark
250 g Himbeeren
2 EL Zucker

Alle Zutaten im Blender puerieren.
Die Creme in Glaeser oder Schahlen anrichten, mit Beeren oder Schokoladesplittern dekorieren und servieren.
Die Creme kann mehrere Stunden im Voraus gemacht und im Kuehlschrank aufbewahrt werden. 
Raspberry Quark Dessert


Perfect for a hot summer day! A quick and refreshing dessert. You can use any kind of berries or even apricots or peach.


For 6 Persons:
500 g Quark (fromage blanc, curd)
250 g Low fat Quark
250 g Raspberries
2 tbsp Sugar

Blend all ingredients in a blender.

Pour the cream into glasses or cups and decorate with some berries or chocolate flakes and serve.
You can prepare the dessert in advance and keep it in the fridge.
 
 
Zwar sieht diese Torte schwer und maechtig aus, aber das Biskuit ist sehr leicht und die Creme ist gar nicht mit Sahne gemacht. Man kann sie mit Beeren dekorieren oder, sehr lecker, mit kandierten Zitronen oder Orangen.

Ich hatte keine runden Backformen und habe deshalb 3 verschieden grosse rechteckige Formen genommen. Damit die Fuellung nicht rauslaeuft, habe ich einen Rand aus Beeren gemacht, das hat echt witzig ausgesehen. 
3 Rechteckige Formen von 18/20, 20/22, 22/24 cm je. 
Wer moechte, kann auch nur ein Biskuit in einer 22er Springform machen und schneidet es dann mehrmals durch. 
Wer einen kleinen Kuchen machen will, nimmt nur die Haelfte der Menge!
Die Backformen bitte mit Backpapier auslegen!!

8 Eier
360 g Zucker
1 TL Vanillezucker
abgeriebene Schahle einer Zitrone
370 g Butter
300 g Mehl
75 g Speisestaerke
1 TL Backpulver

Die Eier trennen.
Die Eiweisse mit 225 g Zucker steif schlagen.
In einer separaten Schuessel die Eigelbe mit dem restlichen Zucker, dem Zitronenabrieb und dem Vanillezucker schaumig ruehren.
Die weiche Butter dazu geben und gut mischen. 
Den Eischnee darauf geben, das mit dem Backpulver und dem Staerkemehl gemischte Mehl darueber geben und sorgfaeltig darunter heben. 
Die Masse in die Backformen verteilen und die Biskuits im Ofen bei 170 C Grad ca 20 Minuten backen. 
Die Bikuits auskuehlen lassen.

Fuer die Fuellung:
3 Eigelb
60 g Zucker
60 ml Zitronensaft
600 g Frischkaese

Die Eier mit dem Zucker schaumig ruehren, dann die restlichen Zutaten dazu mischen. 

ca 400 g verschiedene Beeren zur Dekoration und zwischen die Lagen, wie gewuenscht. 

Den untersten Boden auf eine Kuschenplatte legen, mit Beeren in der Groesse der zweiten Biskuitlage ein Rechteck legen, einen Teil der Creme in deren Mitte geben und verstreichen.
Den mittleren Boden auflegen. 
Wieder wie oben mit Beeren in der groesse des kleinsten Bodens ein Rechteck legen, etwas Creme einfuellen und den kleinsten Boden darauf geben.
Den Rest der Creme ueber die Torte giessen und seitlich runterlaufen lassen, mit den restlichen Beeren dekorieren.
Gekuehlt aufbewahren!
Lemon Sponge Cake


Even if this cake looks heavy and creamy, it's not. The cake is light and soft and the filling is not made with whipping cream. You can decorate it with berries or with candied lemons or oranges. 

I didn't have round cake tins, so I used rectangular ones. To avoid the filling running down the sides, I used berries as a barrier. 

3 rectangular tins 18/20, 20/22, 22/24 cm each. 

If you like, you can use a round 22 cm cake tin and cut the sponge into several layers. 
Or if you like to make a small cake just make half the dough.
Please layer each tin with baking paper!!

8 Eggs
360 g Sugar
1 tsp Vanilla Sugar
grated skin of one Lemon
370 g Butter
300 g Flour
75 g Cornstarch
1 tsp Baking Powder

Separate yolks from egg whites.

Beat the egg whites with 225 g sugar until stiff.
In a separate bowl beat the egg yolks with the rest of the sugar, the lemon rind and the vanilla sugar. 
Add the softened butter and mix well.
Pour the stiff egg white over it, mix the flour with the baking powder and cornstarch and pour it over the egg whites. Carefully fold it into the dough. 
Fill the dough into the tins and bake at 170 C for 20 minutes.
Let cool down completely.
 
For the Filling:
3 Egg yolks
60 g Sugar
60 ml Lemon Juice
600 g Cream Cheese

Beat the egg yolks with the sugar until pale, then add the rest of the ingredients.

Approx 400 g mixed berries for decoration and between the sponges.

Put the biggest sponge onto a serving plate. Make a ring of berries onto it in the size of the middle sponge. Pour some cream into the middle and cover with the middle sponge.

Do the same with the berries onto this layer, pour some cream and cover with the smallest sponge. 
Pour the rest of the cream over the top layer, so it drips down the side and decorate with berries.
Keep in the fridge until served. 
 
 
Ich mag rohen Fisch und ich mag Tartar. Zusammen gibt das eine sehr frische Vorspeise. 
Man muss aber dabei sehr darauf achten, dass der Fisch sehr frisch ist. Ich habe den etwas teureren Sashimi Tunafisch genommen und es hat sich gelohnt. Serviert wurde das Tartar auf einem Frischkaesebett.
Dazu habe ich Loeffelchen gebacken, ein ganz einfacher Teig mit Kraeutern und getrockneten Tomaten passt gut. 
Fuer 12 Loeffelchen:
150 g Weissmehl
30 g Olivenoel
1/2 Tl Salz
1 TL Italienische Kraeuter
15 g getrocknete Tomaten (in Oel) gehackt
ca 50 g Wasser

Diese Zutaten zusammen kneten und im Kuehlschrank 1 Stunde ruhen lassen.
Den Teig ca 5 mm dick auswallen und mit Hilfe eines Loeffelchens die Form ausschneiden.
Die Loeffelchen auf ein Backblech legen und im Ofen bei 180 C Grad 15-20 Minuten backen. 
Fuer das Tuna Tartar fuer 6-8 Personen als Vorspeise:
600 g Sashimi Tunafisch
Den Tunafisch in feine Scheiben und diese in Wuerfel schneiden

Fuer die Marinade:
1/2 TL Salz
1/2 TL Zucker
1 TL frischer Dill, gehackt
2 EL Senf
den Saft 1 Zitrone
Pfeffer

Zutaten gut vermischen und den geschnittenen Tuna darin 1 Stunde ziehen lassen.

Fuer den Frischkaese:
500 g Frischkaese
1 Bund Schnittlauch, gehackt
Salz und Pfeffer
1/2 TL Paprika

Zutaten gut vermischen.

Anrichten:
Gruene Salatblaetter in die Teller legen, einen Nocken Frischkaese darauf geben und leicht flach druecken. 
Zwei Loeffel vom Tartar darueber geben und etwas Zusammen druecken, damit es nicht auseinander faellt. 
Mit etwas Schnittlauch garnieren und einen der Loeffel reindruecken. 
Im Kuehlschrank bis zum Servieren zwischen lagern. 
Not macht erfinderisch! Zuwenig Platz im Kuehlschrank fuer alle angerichteten Teller? Dann wird eben kreativ gestapelt!

************

Not enough space in your fridge for the plates? Use some creativity!
Tuna Fish Tartar with Teaspoon Crackers


I love raw fish and I love tartar. Both combined will give you a fresh and tasty starter.
But when using raw fish you have to be very careful. Always use very fresh fish! I used Sashimi Tuna Fish; it's slightly more expensive, but it's worth it!
I served it on a bed of cream cheese and I baked some crackers with herbs and dried tomatoes in the shape of teaspoons. 

For 12 Teaspoons:
150 g Flour
30 g Olive Oil
1/2 tsp Salt
1 tsp Italian Herbs
15 g dried Tomatoes in Oil, chopped
approx 50 g Water

Knead those ingredients together and let the dough rest for 1 hour in the fridge. 
Roll out into 5 mm thickness and cut into teaspoon shapes. 
Put them onto a baking tray and bake in the oven at 180 C for 15-20 minutes. 

 For the Tuna Fish Tartar for 6-8 Persons as a Starter:
600 g Sashimi Tuna fish
Cut the tuna into slices and then dice it. 

For the Marinade:
1/2 tsp Salt
1/2 tsp Sugar
1 tsp fresh Dill, chopped
2 tbsp Mustard
the Juice of 1 Lemon
Pepper

Mix all of these ingredients, add the tuna fish and let the marinate for 1 hour.

For the Cream Cheese:
500 g Cream Cheese
1 Bunch Chives, chopped
Salt and Pepper
1/2 tsp Paprika

Mix all these ingredients together.

Plate up:
Put some green lettuce onto the plates and add a big spoon of cream cheese onto it. Flatten it lightly. 
Add 2 spoons of tartar onto it and slightly push it together, so it will not fall apart. 
Decorate with chives and push one of the teaspoon crackers into it.
Refrigerate until serving. 
 
 
Ich mag Antipasto Gemuese, gerade im Sommer ist es leicht und voller Vitamine, das Beste in der Sommerhitze. Aber mit diesen geroesteten Sommergemuesen kann man viel mehr machen. So habe ich sie als Gratin serviert.

Ueberbacken mit etwas Kaese, bunt und typisch italienisch, ist er ein Gedicht!
Fuer ca 6-8 Personen als Beilage:
2 Auberginen
2 Zucchini
2 gelbe Pepperoni/Paprika
4 Lauchzwiebeln
200 g Asiago Kaese, geraffelt
8 Kirschtomaten
1 Bund Basilikum
Salz und Pfeffer
Oregano und Rosmarin
etwas Olivenoel

Die Auberginen und Zucchini in Scheiben schneiden und auf ein Backblech verteilen. Mit Salz bestreuen und etwas Olivenoel darueber geben. Im Ofen bei 200 C Grad ca 30-40 Minuten roesten. 

Die Pepperoni entkernen, in Achtel schneiden, die Lauchzwiebeln halbieren und beides auf ein Backblech geben, mit Salz bestreuen und etwas Olivenoel darueber geben. Im Ofen bei 200 C Grad ca 30 Minuten roesten. 

Eine Gratinschale einfetten und schichtweise das Gemuese einlegen. Ich habe erst Auberginen reingelegt und sie an den Seiten etwas hochgezogen. 
Darueber eine Handvoll geriebenen Asiago Kaese streuen.
Danach habe ich die Zucchini reingelegt, wieder etwas Kaese, darueber die Pepperoni, denen ich die Haut abgezogen habe und dazwischen die Lauchzwiebeln. 
Jede Schicht mit Gewuerzen bestreuen.
Dann die Kirschtomaten halbieren und darauf verteilen. 
Alles mit dem Rest des geriebenen Kaese bestreuen.
Den gehackten Basilikum darauf streuen.
Mit wenig Olivenoel betraeufeln.

Im Ofen bei 200 C Grad ca 40 Minuten ueberbacken. 
Antipasto au Gratin




I love Antipasto Vegetables, especially now, in summer; it's light and tastes wonderful. But you can do more with roasted vegetables, then just eat them cold. I made a gratin with them. 

Au gratin with cheese, typical Italian, absolutely great!

For 6-8 Persons as a side dish:
2 Eggplants
2 Zucchini
2 yellow Pepperoni/Capsicum
4 Scallions
200 g Asiago Cheese, grated
8 Cherry Tomatoes
1 Bunch Basil
Salt and Pepper
Oregano and Rosemary
some Olive Oil

Cut the eggplant and zucchini into slices, spread them on a baking tray, sprinkle with sea-salt and some olive oil and roast in the oven at 200 C for 30-40 minutes. 

Take the seeds off the capsicum and cut them into 8 slices, cut the scallion in halves, spread them on a baking tray, sprinkle with sea-salt and olive oil and roast in the oven at 200 C for 30 minutes. 

Grease a gratin dish and fill the vegetable layered into it. I started with eggplants and pulled them up on the sides. 
Add some of the grated Asiago cheese.
Then add a layer of zucchini, some cheese, then the capsicum, from which I removed the skin, then the scallions and the halved cherry tomatoes. 
Season each layer. 
Add the rest of the Asiago cheese and sprinkle with the chopped basil. 
Add a little olive oil and bake at 200 C for 40 minutes.  
 
 
In Europa findet man fertige Pastetchen zum Aufbacken, das macht das Gericht einfach und schnell.
Bei uns in Asien muessen wir oft die Blaetterteig-Pastetchen selber machen. In diesem Eintrag zeige ich euch, wie man Pastetchen selber macht. 

Diese Pastetchen hier sind mit einem Garnelen Curry gefuellt, sie schmecken wunderbar und sind sehr einfach!
Fuer 4 Pastetchen:
4 fertige Pastetchen zum Aufbacken oder selbstgemachte Pastetchen

Fuellung:
500 g gekochte kleine Garnelen
150 g Champignons, kleingeschnitten
1 Handvoll Zwiebelsprossen
2 Knoblauchzehen, gehackt
Saft einer halben Zitrone
etwas Oel
Salz und Pfeffer
1 TL Currypulver
1/2 EL Turmeric/Kurkuma
100 ml Weisswein
50 ml Sahne

Das Oel in einem Topf erhitzen und die Knoblauchzehen darin anbraten. Unterdessen die geschnittenen Pilze mit dem Zitronensaft und den Zwiebelsprossen mischen. Diese dann zum Knoblauch geben und kurz durchbraten. 
Die Garnelen und den Weisswein zugeben und kurz leicht einkochen lassen. 
Die Gewuerze zugeben und am Schluss die Sahne reingeben. Leicht einkochen lassen und evt mit etwas Speisestaerke eindicken.

Die aufgebackenen Pastetchen fuellen und servieren.
Vol-au-vent with Shrimp Curry


In Europe you can buy ready made Vol-au-vents which makes this recipe very easy and it doesn't take long to cook this recipe. 
In Asia I have to make my own puff pastry shells.  In this Article I show you how to make them.

These vol-au-vents are filled with a shrimp curry and taste wonderful!

For 4 Vol-au-vents:
4 ready made Vol-au-vents or homemade ones

Filling:
500 g cooked small Shrimps
150 g Mushrooms, cut into pieces
1 Hand full of Onion sprouts
2 clove of Garlic, chopped
Juice of half a Lemon
some Oil
Salt and Pepper
1 tbsp Curry Powder
1/2 tbsp Turmeric
100 ml White Wine
50 ml Whipping Cream

Heat the oil in a pan and fry the garlic. 
Meanwhile mix the cut mushrooms with the lemon juice and onion sprouts. Add them to the garlic and fry.
Add the shrimps and the white wine and reduce slightly. 
Season with the spices and then add the whipping cream, let cook for a while and add some cornstarch if the sauce is too runny. 


Fill the Vol-au-vents with the curry sauce and serve. 
 
 
Nochmals ein Smoothie Rezept meiner Tochter Andrea. 
Diesmal ist es ein Energiedrink, der eine Mahlzeit ersetzen kann. Er schmeckt mir besonders gut, denn ich liebe Himbeeren!!! Durch die Mandeln gibt der Drink viel Energie und durch die Vitamine hat man alles, was man braucht fuer den Tag!

Ich geniesse diese Drinks gerade jetzt, in der heissen Zeit, wenn man nicht ein heisses Mittagessen mag. Sie sind sehr erfrischend!
Picture
Fuer 2-3 grosse Glaeser:
5 Aprikosen
1 Nektarine
100 g Himbeeren
400 ml Milch
180 g Griechischer Jogurt
50 g gemahlene Mandeln

Alle Zutaten im Blender puerieren.
In Glaeser abfuellen und geniessen!

Dies ist mein 2. Beitrag zum Kuechenplausch-Event "Beeren".
BeerenBanner
Picture
Picture
Picture
Picture
Energy-Smoothie with Raspberries from Andrea


Another Smoothie recipe from my daughter Andrea.
This is an energy drink, a full meal. It tastes wonderful, I love it because it's made with raspberries!!! The almonds give you a lot of energy and the fruits the vitamins to get you through the day!

I enjoy this drink, especially now in summer, when hot and you don't want to eat a hot meal for lunch. It's very refreshing!

For 2-3 big glasses:
5 Apricots
1 Nectarine
100 g Raspberries
400 ml Milk
180 g Greek Yogurt
50 g ground Almond

Blend all these ingredients together.
Pour into glasses and enjoy!

This is my second entry to the Kuechenplausch-Event "Beeren".




Andrea and Wilma
 
 
Jetzt sind die Aprikosen wieder reif und deshalb wird wieder Konfituere gekocht. Da ich Aprikosen ueber alles liebe, ist es klar, dass auch diesmal wieder eine Konfituere mit dieser Frucht gekocht wird. Ich habe Apfel und Vanille zugegeben und das Resultat ist sehr lecker. 

Auch diesmal habe ich die Konfituere im Slow-Cooker gekocht, wer keinen hat, kann ganz einfach einen tiefen Topf benuetzen und sie ganz normal kochen. 
1 kg Aprikosen
2 Aepfel
1 Beutelchen Vanillezucker
1 kg Zucker

Die Aprikosen entsteinen und klein schneiden.
Die Apfel schaehlen, entkernen und kleinschneiden.
Die Fruechte mit dem Zucker und Vanillezucker in den Slow-Cooker geben und auf HIGH 1 Stunde kochen lassen. Dann auf LOW schalten und 2 Stunden kochen lassen. 
Die Masse mit dem Mixstab puerieren.
Sofort in saubere Glaeser abfuellen und verschliessen.  
Apricot-Apple Jam from the Slow-Cooker



The apricots are ripe, that's why I cook jam again. I love apricots, so it's clear I have to cook jam! I used apples and vanilla to season it. It tastes very good.

Again I cooked it in the Slow-Cooker, if you don't have one, just cook the jam in a pot, the usual way. 


1 kg Apricots
2 Apples
1 bag Vanilla Sugar
1 kg Sugar

Remove the stone of the apricots and cut the fruits into small pieces.
Peel the apples, remove the seeds and cut into small pieces.
Put tghe fruits and the sugar and vanilla sugar into the Slow-Cooker and cook on HIGH for 1 hour. Reduce to LOW and cook for another 2 hours.
Put the jam in a blender and puree. 
Fill immediately into clean jars and close tightly.  
 
 
Selbstgemachte Farfalle, eigentlich sind die ganz einfach.
Ich finde, die Arbeit lohnt sich, denn selbstgemachte Pasta schmeckt einfach super! 
Ich habe Petersilie in den Teig gemacht und die Pasta mit einer Garnelen-Zucchini Sauce mit Safran serviert. 
Es blieb nichts ueber!
Fuer den Teig:
Fuer 3 Personen:
200 g Hartweizenmehl (Pastamehl)
1/2 Bund Petersilie, gehackt
2 grosse Eier


Aus den Zutaten einen Pastateig kneten, die Petersilie mit reinmischen und dann unter einer Schuessel 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig duenn auswallen, so dass man fast hindurch sieht. Mit einem Raviolirad Streifen von ca 2 cm schneiden, diese dann in ca 5 cm lange Stuecke schneiden.
Nun mit den Fingern in der Mitte dieser Stuecke zwei Falten klemmen und gut zusammenklemmen. 
Die Farfalle auf einem bemehlten Geschirrtuch oder einer bemehlten Schale auslegen und leicht antrocknen lassen.

Die Pasta in gesalzenem Wasser ca 8 Minuten kochen, dann abschuetten und mit der Sauce servieren.
Fuer die Sauce:
400 g kleine gekochte Garnelen
1 grosse oder 2 kleine Zucchini
1 Zwiebel, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
100 ml Weisswein
100 ml Sahne
1 Beutelchen Safran
Salz und Pfeffer
20 g Butter

Den gehackten Knoblauch und die gehackte Zwiebel in der geschmolzenen Butter anbraten, dann die in kleine Stifte geschnittene Zucchini zugeben. Alles gut durchbraten.
Die gekochten Garnelen zugeben und alles sehr gut wuerzen.
Mit dem Weisswein abloeschen und leicht einkochen lassen. 
Die Sahne und den Safran dazu mischen und zur gekochten Pasta mischen. 
Farfalle con Gamberi al Zafferano


Homemade Farfalle are very easy to do!
I think, it's worth the effort, because homemade pasta tastes super!
I mixed chopped parsley into the dough and served the pasta with shrimps in a sauce of saffron.
 
We had no left-overs!

For the dough:
For 3 Persons:
200 g Durum Wheat Flour (Pasta Flour)
1/2 bunch Parsley, chopped
2 big Eggs


Knead a pasta dough with these ingredients, mix the chopped parsley into it. Cover the dough with a turned-over bowl and let rest for 30 minutes.

Roll the dough out, it has to be quite thin, so that you can almost see through. With the ravioli cutter cut stripes of 2 cm and then cut the stripes into 5 cm long pieces. 
With your fingers fold two folds into the middle of each piece of dough and pinch it together.
Put the farfalle onto a floured towel or a plate and let dry slightly. 

Cook the pasta in salted water for 8 minutes, drain and mix with the sauce.

For the Sauce:
400 g small cooked Shrimps
1 big or 2 small Zucchini
1 Onion, chopped
2 cloves of Garlic, chopped
100 ml White Wine
100 ml Whipping Cream
1 Bag of Saffron
Salt and Pepper
20 g Butter

Melt the butter and fry the chopped onion and garlic. Then add the zucchini, cut into thin short pieces (slightly bigger than julienne). Fry well. 
Add the cooked shrimps and season well.
Add the white wine and let reduce slightly.
Add the whipping cream and the saffron, mix well and serve with the pasta.
 
 
Meine Tochter macht diese unglaublichen Smoothies mit allen moeglichen Zutaten. Ich staune jedes Mal, dass man aus Spinat und ein paar Zutaten so etwas Leckeres und Gesundes zustande kriegt!!
Es muessen ja nicht immer gesuesste, mit Beeren und Jogurt hergestellte Smoothies sein, nein, dieser hier ist sehr gesund und voller Vitamine und Eisen!

Als Fruehstueck oder Snack, diese Art von gesundem Smoothie ersetzt eine Mahlzeit spielend und ist erstnoch Kalorienarm. 

Hier ist ihr erstes Rezept!
Fuer 3 grosse Glaeser:
200 ml Apfelsaft
100 ml Wasser
1 Birne
50 g Spinat (frischer oder auch tiefgefrorener)
100 g Trauben (ohne Kernen)

Alle Zutaten im Blender puerieren.
Sofort servieren!
Andrea's healthy Pear Smoothie


My daughter makes these unbelievable Smoothies with all kinds of ingredients. I couldn't believe, that one can make such a good tasting smoothie with those ingredients!!
It doesn't have to be sweet, or made with berries and yogurt, no, this smoothie is healthy and full of vitamins and iron!


As a breakfast or snack, this kind of healthy smoothie replaces a meal and is also low on calories.

Here is the recipe!

For 3 big Glasses:
200 ml Apple Juice
100 ml Water
1 Pear
50 g Spinach (fresh or frozen)
100 g Grapes

Mix all ingredients in a Blender.
Serve immediately!


Andrea
 
 
Frisch gemachte Pasta ist viel besser, als gekaufte! 
So habe ich mich ans Pastateig herstellen gemacht und dachte mir, mach mal was anderes als immer nur Nudeln. Heraus kamen die Strozzapreti (Priestererwuerger). 

Warum sie diesen Namen tragen?
Es gibt verschiedene Varianten:
Eine besagt, dass Priester und Moenche in einem Kloster so gierig auf Pasta waren, dass sie beim Runterschlingen daran erstickt sind.
Eine weitere ist die, dass man die Pastastreifen wuergt, um die Form zu erhalten. Man vermutet, dass die Hausfrau, die diese Pasta erfunden hat, wuetend war und ihrer Wut dadurch Ausdruck gab, indem sie die Pasta zusammenwuergte. 
Und weiterhin sagt man auch, dass die Hausfrauen diese Pasta als Teilzahlung fuer die Pachtung des Landes an die Priester gaben. Die Ehemaenner waren aber so sauer, dass die Priester deren Pasta assen, dass sie wuenschten, dass die Priester daran erstickten.  

Was auch immer, wir sind nicht daran erstickt!!!

Dazu kochte ich eine Salsa Amatriciana, die aus Amatrice stammt. Man behauptet, dass die Leute aus Graubuenden/Schweiz, die nach Italien ausgewandert sind im 18. JH., die Idee zu dieser Sauce mitgebracht haben. Die Salsa Gricia, wie sie damals genannt wurde, war aber ohne Tomaten, erst die Roemer haben dann die Tomaten dazu gegeben. Unterdessen ist die Salsa Amatriciana ein Klassiker!


Gerne weise ich auf einen Artikel ueber Rom hin, wo Ihr Euch Reise- und Kulinarische Tips holen koennt. Schaut Euch um auf Housetrip.de!
Fuer die Pasta:
Fuer 3 Personen:
200 g Pastamehl (Hartweizenmehl)
2 grosse Eier

Die Zutaten zu einem elastischen Pastateig zusammenkneten.
Unter einer Schuessel 30 Minuten ruhen lassen.
Dann den Teig duenn auswallen und in ca 1 cm breite 2 cm lange Streifen schneiden.
Diese Teigrechtecke nun zwischen den Fingern zusammenrollen. 
Auf einem bemehlten Kuechentuch oder einer bemehlten Schale trocknen lassen.

Die Pasta in gesalzenem Wasser ca 9 Minuten kochen lassen, abgiessen und mit Sauce gemischt anrichten.
Fuer die Salsa Amatriciana:
150 g Pancetta, kleingeschnitten
2 Tomaten, gehackt
1 Dose Tomatensauce (400 g)
2 Knoblauchzehen, gehackt
1/2 Zwiebel, gehackt
50 g geriebener Pecorino Kaese
100 ml Weisswein
Salz und Pfeffer
Italienische Kraeuter
1/2 Bund Petersilie gehackt
Chiliflocken

Olivenoel

Knoblauch, Zwiebel und Pancetta in etwas Oel anbraten. Mit dem Weisswein abloeschen und sehr gut wuerzen.
Die gehackten Tomaten zugeben und leicht koecheln lassen. Dann die Tomatensauce zugeben und vermischen. 
Die Sauce ca 40 Minuten koecheln lassen, dann den geriebenen Pecorino zugeben, der gibt der Sauce einen sehr guten Kick! Solange koecheln lassen, bis der Kaese zerlaufen ist. 

Die Sauce zu den Teigwaren geben und sofort servieren.
Homemade Strozzapreti with Salsa Amatriciana


Fresh homemade pasta is so much better than ready made one!

That's why I made my own pasta. This time I wanted a different shape than the usual noodles, so I made Strozzapreti (prieststrangler). 
 
Why this name?
There are different explanations:
One explanation is, the priests and monks where so greedy for this pasta they gobbled it down so quickly they chocked on it. 
Another explanation is, the pasta stripes get their shape by strangling them. Or even, the frustrated housewives let steam off by strangling the pasta. 

And another one; the farmers wives paid part of their duty to the owner of the land (the cloisters and priests) by making pasta for them. The husbands were not happy and wished that the priests would choke on the pasta!

Whatever, we didn't choke on the pasta!!!

I served a Salsa Amatriciana with them; a sauce from Amatrice. They say, immigrants from the Grison/Switzerland brought the idea to this sauce with them in the 18th Century. The Salsa Gricia, how it was called at that time, was without tomatoes, the Romans added them to the sauce. Nowadays the Salsa Amatriciana is a classic on the Italian table!

For the Pasta:
For 3 Persons:
200 g Pasta Flour (Durum Wheat Flour)
2 big Eggs

Knead the ingredients together until you have an elastic dough.
Let rest under a bowl for 30 minutes.
Then roll the dough out very thin and cut stripes of approx 1 cm width and 2 cm length. 
Now roll these pasta stripes between the fingers. 
Put them onto a floured towel or plate and let them dry. 

Cook the pasta in salted water for 9 minutes, drain and serve with sauce. 



For the Salsa Amatriciana:
150 g Pancetta, chopped
2 Tomatoes, diced
1 can Tomato sauce (400 g)
2 cloves of Garlic, chopped
1/2 Onion, chopped
50 g grated Pecorino Cheese
100 ml White Wine
Salt and Pepper
Italian Herbs
1/2 Bunch Parsley, chopped
Chili flakes
Olive Oil

Fry the garlic, onion and Pancetta in a little oil. Add the white wine and season well.

Add the diced tomatoes and let cook for a while. Then add the tomato sauce and mix well.
Simmer the sauce for approx 40 minutes then add the grated Pecorino cheese. This will give the sauce a very good taste. Cook until the cheese has melted.


Serve the Sauce with the pasta!